Flammkuchen ab 18 Uhr so lang dr'Ofen brennt

 

Ab 18 Uhr gibt es unsere Falmmkuchen, an gelb markierten Tagen bereits ab 16 Uhr, bitte schauen Sie hierfür auf unserem Seeheiner Kalender unter der Seite Öffnungszeiten nach.

 

 

Der Flammkuchen hat seinen Ursprung im benachbarten Elsaß und wurde früher im Backhäusle gebacken.

Der Backofen wurde mit Reb- oder Tannenholzbündeln geheizt und der Kuchen wurde von den Flammen umspielt, daher auch sein Name.

Aufgrund der Dauer der Backzeit konnte die Temperatur des Backofens bestimmt werden.

 

Im Elsaß ist es üblich, wenn man eine Gruppe ist, dass sich nicht jeder einen Flammkuchen bestellt, sondern zwei bis drei Personen zusammen einen bestellen, wird dieser serviert, bestellt man gleich den nächsten. So kann man mehrere Sorten probieren, der Kuchen wird nicht so schnell kalt und man kann richtig genießen.

 

Wir servieren auf original Elsässer Flammkuchenbrettern, vorgeschnitten für die Hand in mundgerechten Stückchen und bitten unsere Gäste nicht mit einem Messer auf dem Brett zu schneiden.

 

Jeder Flammkuchen wird nach Ihrer Bestellung frisch zubereitet und ist somit immer ein Unikat.